Dienstag, 21. Mai 2019

 
Freitag, 8. März 2019

TORGAU

Michael Glaubrecht:"Immer im Sinne des Kunden"

Michael Glaubrecht: „Deutlicher Zuwachs bei ADAC-Mitgliedschaften.“ Foto: Foto: SWB

Von unserem Redakteur Henrik Landschreiber

Im SonntagsWochenBlatt-Gespräch erklärt Michael Glaubrecht, was die ADAC-Pannenhilfe alles beinhaltet.

 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

SWB: Der Name Glaubrecht genießt in Torgaus Unternehmenslandschaft einen guten Ruf.
Michael Glaubrecht: Das ist schön zu hören. Mir macht es großen Spaß, unser Familienunternehmen in 4. Generation weiterzuführen. Im Jahr 2006 habe ich das Autohaus von meinem Vater Bernd übernommen. Was ich gut finde, ist die Tatsache, dass meine Eltern mir weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir sind füreinander da – eben ein echter Familienbetrieb.
 

Eine wichtige Komponente im Skoda-Autohaus Michael Glaubrecht ist der ADAC-Pannenservice. 2014 kam der ADAC deutschlandweit in die Schlagzeilen. Ist der Imageschaden inzwischen behoben?
Der ist lange behoben. Wir haben davon eh wenig bemerkt, wenn wir den Leuten auf der Straße bei Pannen geholfen haben. Den Hilfesuchenden war es wichtig, dass überhaupt jemand kommt und ihnen hilft. Wenn es der Führungsetage zu gut geht und sie sich vergaloppiert, ist das nicht unser Problem. Nach der Zeit der positiven Veränderungen beim ADAC hat sich die Mitgliederzahl erhöht, steigt die Pannenhilfe um vier bis neun Prozent pro Jahr. Autos gehen immer mal wieder kaputt.

Ich muss einmal eine Lanze für den ADAC brechen, weil ich in diesem Jahr zweimal binnen kurzer Zeit liegen blieb, und mir schnell geholfen wurde.
Das ist schön zu hören und entspricht ganz und gar der ADAC-Philosophie: Schnelle und unkomplizierte Pannenhilfe zu leisten. Und nun breche ich einmal eine Lanze für Reifen Wagner aus Welsau. Mit ihm pflegen wir eine gute Zusammenarbeit. Sei es an den Wochenenden oder des Nachts: Wir finden immer eine Lösung im Sinne des Kunden.

Warum Reifen Wagner?
Weil es mittlerweile zwei Hauptprobleme bei den Schadensfällen gibt. Zum einen benötigen unsere Kunden Starterhilfe, weil die Batterie ihren Dienst versagt. Zum anderen liefern die Automobil-Hersteller fast keine Ersatzräder mehr mit. Die Anrufe in Sachen Reifenpannen haben sich vervielfältigt.

Welche Kette wird im Falle eines Schadens und folgendem Anruf ausgelöst?
Es gibt deutschlandweit verschiedene Service- und Hilfezentren. Je nachdem, wo der Schaden passiert ist und wo der Anruf eingeht. In der Ost-Region sind das Halle und Potsdam. Wer am nächsten dran ist, bekommt den Auftrag. Erst dann gehen wir in die Spur. Unser Gebiet erstreckt sich entlang der B 87 von Hohenbucko bis Eilenburg, von Jüterbog bis hinter Belgern und von Bad Schmiedeberg bis Schildau. Wir bewältigen dieses relativ große Gebiet mit fünf Mitarbeitern. Ein Kollege ist in Annaburg mit einem Pannendienst- und Abschleppfahrzeug stationiert.

Wie viele Einsätze fahren Sie an einem ganz normalen Tag?
Das ist wirklich schwer zu sagen. Heute, vergangenen Montag (4. März, Anm. d. Red.), hatten wir bis 11 Uhr vier Einsätze. Das ist ein als ganz normal zu bezeichnender Betrieb.

Was ist die „Hitliste“ der häufigsten Einsätze?
Wie gesagt die Starthilfe, Probleme mit einem platten Reifen oder der Schlüssel wurde im Fahrzeug-inneren vergessen.

Wie gestaltete sich der Winter 2018/19?
Neben den wintertypischen Einsätzen sind die Unfälle mit Wild im Steigen begriffen.  

Wie halten Sie sich während der Bereitschaft fit?
Da ist viel Routine dabei: Jeder Kollege weiß, wie es läuft, wenn ein Anruf eingeht und was er tun muss. Die Bereitschaft geht von zu Hause aus: Der jeweilige Kollege hat eine Woche Dienst, den Pannenhilfswagen bei sich daheim und das Telefon am Bett.

Was beinhaltet der ADAC-Service alles im Autohaus Michael Glaubrecht?
Neben den Pannenhilf- und Abschleppwagen bis 3,5 Tonnen, haben wir den Truckservice mit einem speziellen Autokran mit einem 45-Meter-Ausleger im Portfolio. Seit 2018 gehört zu unserer Fahrzeugflotte ein spezieller Tieflader zum Bergen und Überführen von Wohnmobilen. Der Anteil der Wohnmobile ist am Markt enorm gewachsen. Unser Kranwagen ist für Dachdecker- und Baufirmen im Einsatz, um bei der Montage von Treppen, Dachstühlen oder Betonfertigteilen zu helfen. Wir haben aber auch schon Boote aus der Elbe gehoben. Alles in allem stehen wir Privat- und gewerblichen Kunden mit unseren Leistungen zur Verfügung. Dazu kommt die Unfallbergung im Polizeibereich Leipzig und Potsdam.

Das alles klingt beeindruckend. Wie funktioniert das mit einer ADAC-Mitgliedschaft?
Ich kann jedem nur empfehlen, Mitglied zu werden. Die 89 Euro jährlich für die ADAC-Plus-Mitgliedschaft sind gut angelegtes Geld, um im Unfall- oder Pannenfall mobil zu bleiben.

Und wer partout kein Mitglied werden möchte?
Dem wird als Selbstzahler trotzdem geholfen. Ich gebe aber zu bedenken, dass der Kunde alles selbst vor Ort zahlen muss.

Sie werden nicht umsonst als „Gelbe Engel“ bezeichnet.
Es gibt sehr viele zufriedene Kunden: Wir bekommen häufig Dankesschreiben. Allerdings gibt es auch die Kehrseite der Medaille. Von Nicht-Mitgliedern bekommen wir, wenn wir ihnen den Preis für die Hilfeleistung sagen, schon mal ausufernde Worte an den Kopf geworfen. Es gibt Kunden, die kennen wir schon mit Vornamen. Sie verwechseln oftmals, dass wir keine fahrbare Werkstatt sind. Zahnriemen und Wasserpumpe kann man nicht vor Ort wechseln. Das sind auch keine Pannendienstleistungen.

Trotzdem überwiegt das Positive?
Ja. Die Arbeit macht großen Spaß: Die Mischung, Leuten helfen zu können, verschiedene  Autos und Technik kennenzulernen, gefällt unseren Kollegen. Auf Schulungen wird schon verstärkt auf E-Autos Wert gelegt. Aber das ist ein weites Feld und steckt noch in den Kinderschuhen.

Das Autohaus Michael Glaubrecht wird sich am 30. März von 10 bis 17 Uhr am PEP Torgau beim Autofrühling der TZ-Mediengruppe präsentieren.
Richtig. Wir sehen das als Herzensangelegenheit, die Marke Skoda und unser Autohaus in der Region zu präsentieren. Die Besucher können sich auf die Modelle Kodiaq, Karoq und vielleicht auf den neuen Scala, dessen Markteinführung erst Mitte April sein wird, freuen.


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

ePaper lesen

Lesen Sie das ePaper der Torgauer Zeitung bequem zu Haus oder unterwegs.

Jetzt 14 Tage lang unverbindlich testen!

 
Neue Absatzchancen in Österreich und Ungarn
28.05.2019, 09:30 Uhr - 12:30 Uhr
Workshop: Kundenservice der Zukunft
04.06.2019, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
05.06.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Der Ausgleichsanspruch für den Handelsvertreter
05.06.2019, 13:00 Uhr - 15:30 Uhr
Schichtplangestaltung in der modernen Arbeitswelt
05.06.2019, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr
14. Leipziger Arbeitsrechtsforum
18.06.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Aktionstage Unternehmensnachfolge: Branchensprechtag
19.06.2019, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Unternehmen erfolgreich in die Zukunft führen
20.06.2019, 09:30 Uhr - 15:30 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
20.06.2019, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
10. Fachtagung "Energie-Effizienz-Strategie" 2019
25.06.2019, 13:00 Uhr - 17:30 Uhr
Innenstadtforum 2019
26.06.2019, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
Der GmbH-Geschäftsführer
27.06.2019, 17:00 Uhr - 19:30 Uhr
Kreativtreff "Ab in die Mitte!"
01.07.2019, 13:00 Uhr - 16:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
10.07.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
10.07.2019, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Gründerabend
07.08.2019, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
14.08.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
11.09.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
18.09.2019, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr
26. Sachverständigentag in Leipzig
26.09.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Patentsprechtag: Schützen Sie Ihre Innovationen
09.10.2019, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Gründerabend
16.10.2019, 16:30 Uhr - 18:30 Uhr

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien

AKTIONEN

So schenkt Torgau

Wir sind die Guten

Festtagsmagazin

INFOS & EMPFEHLUNGEN